zeit.geschichte – Verbunkert, vergraben, vergessen

zeit.geschichte – Verbunkert, vergraben, vergessen

Mehr als 25 Jahre sind seit dem Ende des Kalten Krieges – der Konfrontation der beiden Machtblöcke NATO und Warschauer Pakt – vergangen. Die Spannungen zwischen den militärischen Mächten in Ost und West begannen bereits mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Stalin und seine Verbündeten nützten die Kriegsmüdigkeit und Friedenssehnsucht der westlichen Alliierten, um das kommunistische Herrschaftsgebiet möglichst auszudehnen. „Der Eiserne Vorhang“ war eine Folge und mit ihm entstanden große globale Konflikte.

Im Koreakrieg kam es zu schweren Schlachten zwischen Ost und West – und bis heute gibt es auf der asiatischen Halbinsel keinen Waffenstillstand. Aber auch Europa war betroffen: Die Berlin-Blockade, der spätere Ungarn-Aufstand, der Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in der Tschechoslowakei und viele weitere Auseinandersetzungen – alle in der Nähe Österreichs – berührten die Sicherheitslage der Alpenrepublik. Als neutrales Land musste Österreich für seine Sicherheit selbst Vorsorge treffen. (Text: ORF)

neuste Dokumentationen

Kommentare